Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Advanced Intermediates

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

Advanced Intermediates
                     
  Q3/2012 Q3/2013 Veränd. 9M/2012 9M/2013 Veränd.
  in Mio. € Marge
in %
in Mio. € Marge
in %
in % in Mio. € Marge
in %
in Mio. € Marge
in %
in %
                     
Umsatzerlöse 403   403   0,0 1.231   1.229   – 0,2
EBITDA vor Sondereinflüssen 75 18,6 71 17,6 – 5,3 224 18,2 216 17,6 – 3,6
EBITDA 75 18,6 71 17,6 – 5,3 224 18,2 220 17,9 – 1,8
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 58 14,4 51 12,7 – 12,1 174 14,1 160 13,0 – 8,0
Operatives Ergebnis (EBIT) 58 14,4 51 12,7 – 12,1 174 14,1 164 13,3 – 5,7
Auszahlungen für Investitionen1) 22   28   27,3 54   70   29,6
Abschreibungen 17   20   17,6 50   56   12,0
Mitarbeiter Stand 30.09.
(Vorjahr zum 31.12.)
2.841   2.871   1,1 2.841   2.871   1,1
1) Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.  

Im Segment Advanced Intermediates lagen die Umsätze im dritten Quartal 2013 mit 403 Mio. € auf Vorjahresniveau. Während unter anderem eine positive Nachfragesituation für Agrochemikalien zu einer Steigerung der Absatzmengen um 4,7 % führte, resultierte aus der rohstoffpreisbedingten Anpassung der Verkaufspreise ein negativer Preiseffekt von 2,5 %. Darüber hinaus wirkte die Entwicklung der Wechselkurse um 2,2 % umsatzmindernd.

In beiden Business Units des Segments führte die weiterhin erfreuliche Nachfrage nach Produkten für die Agrochemie sowie Duft- und Geschmacksstoffindustrie zu einem positiven Mengeneffekt. In der Business Unit Advanced Industrial Intermediates wirkten Preisanpassungen aufgrund niedrigerer Einstandspreise für Rohstoffe gegenläufig. Zusätzlich belastete die Wechselkursentwicklung. In der Business Unit Saltigo lagen die Absatzpreise dagegen leicht über dem Niveau des Vorjahres und trugen neben dem Mengenzuwachs zum erfreulichen Umsatzverlauf bei. Nordamerika und EMEA (ohne Deutschland) erwiesen sich als Wachstumstreiber des Segments, während in den übrigen Regionen die Geschäftsentwicklung rückläufig war.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Advanced Intermediates verringerte sich gegenüber dem Vorjahresquartal leicht um 4 Mio. € bzw. 5,3 % auf 71 Mio. €. Höheren Absatzmengen und einer Entlastung aus Rohstoffkosten standen niedrigere Verkaufspreise und belastendende Effekte aus der Entwicklung der Wechselkurse entgegen. Die EBITDA-Marge lag mit 17,6 % nach 18,6 % im Vorjahresquartal auf einem weiterhin starken Niveau.

Service