Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Ergebnis

Bruttoergebnis vom Umsatz

Die Kosten der umgesetzten Leistungen verringerten sich unterproportional zum Umsatz um 2,2 % auf 1.662 Mio. €. Dabei erhöhten steigende Absatzmengen die Herstellungskosten, während sinkende Einstandspreise für Rohstoffe sowie Wechselkurseffekte entlastend wirkten.

Das Bruttoergebnis vom Umsatz lag mit 388 Mio. € deutlich um 72 Mio. € bzw. 15,7 % unter dem Wert des Vorjahresquartals. Die Bruttomarge ging von 21,3 % auf 18,9 % zurück. Die Entwicklung war vor allem auf in Summe negative Preiseffekte aus Umsätzen und Rohstoffen sowie höhere Fertigungskosten zurückzuführen. Ein gegenläufiger Effekt resultierte aus gestiegenen Absatzmengen. Die Veränderung der Wechselkurse wirkte sich leicht negativ aus, während die Anlagenauslastung in etwa auf Vorjahresniveau lag.

EBITDA und EBIT

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) und Sondereinflüssen verringerte sich im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 67 Mio. € bzw. 26,4 % auf 187 Mio. €. Die Entwicklung war geprägt von gesunkenen Marktpreisen, insbesondere für synthetische Kautschuke. Positive Mengeneinflüsse wirkten gegenläufig. Die negative Wechselkursentwicklung belastete das Ergebnis zusätzlich. Die Vertriebskosten bewegten sich mit 186 Mio. € auf Vorjahresniveau. Die Aufwendungen für regionale und zentrale Forschungsaktivitäten betrugen 43 Mio. € nach 49 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen verringerte sich im Konzern von 11,8 % auf 9,1 %.

EBITDA vor Sondereinflüssen nach Segmenten
             
in Mio. € Q3/2012 Q3/2013 Veränd. in % 9M/2012 9M/2013 Veränd. in %
             
Performance Polymers 152 84 – 44,7 664 290 – 56,3
Advanced Intermediates 75 71 – 5,3 224 216 – 3,6
Performance Chemicals 75 72 – 4,0 236 190 – 19,5
Überleitung – 48 – 40 16,7 – 140 – 137 2,1
  254 187 – 26,4 984 559 – 43,2
Vorjahreswerte angepasst.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen in unserem Segment Performance Polymers sank im dritten Quartal um 68 Mio. € auf 84 Mio. €. Die positive Entwicklung der Absatzmengen konnte die rohstoffpreisgetriebene Anpassung der Verkaufspreise nicht ausgleichen. Nachteilige Wechselkurseinflüsse, Bestandsbewertungseffekte sowie der gezielte Abbau von Lagerbeständen wirkten sich ebenfalls negativ aus.

In unserem Segment Advanced Intermediates verringerte sich das EBITDA vor Sondereinflüssen geringfügig um 4 Mio. € auf 71 Mio. €. Niedrigere Einstandspreise für Rohstoffe wurden in den Markt weitergegeben. Einem positiven Mengeneffekt aus der gestiegenen Nachfrage nach Agrochemikalien wirkte die Entwicklung der Wechselkurse entgegen.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen unseres Segments Performance Chemicals lag mit 72 Mio. € lediglich um 3 Mio. € unter Vorjahresniveau. Auf Segmentebene führten gestiegene Fertigungs- und Vertriebskosten sowie negative Wechselkurseinflüsse zu einer Überkompensation von positiven Mengeneffekten. Ein geringfügiger Portfoliobeitrag ergab sich aus der im zweiten Quartal in Singapur getätigten Akquisition.

Das operative Ergebnis (EBIT) des Konzerns betrug 52 Mio. € im dritten Quartal 2013 nach 155 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen lagen aufgrund der umfangreichen Akquisitions- und Investitionsaktivitäten der vergangenen Jahre mit 114 Mio. € um 19 Mio. € bzw. 20,0 % über dem Vergleichswert des Vorjahresquartals. Die im sonstigen betrieblichen Ergebnis enthaltenen, vollständig EBITDA-wirksamen Sonderaufwendungen von 21 Mio. € betrafen im Wesentlichen das Maßnahmenprogramm „Advance“ zur Steigerung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit der Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten. Im Vorjahresquartal fielen Sonderaufwendungen von 4 Mio. € an.

Finanzergebnis

Das Finanzergebnis belief sich im dritten Quartal 2013 auf minus 32 Mio. € nach minus 36 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Im Zinsergebnis lag der Zinsaufwand mit 28 Mio. € leicht über dem Niveau des Vorjahres von 25 Mio. €. Der Betrag der aktivierten Bauzeitzinsen fiel aufgrund der Inbetriebnahme der Butylkautschuk-Anlage in Singapur geringer aus als im Vorjahr. Der Ergebnisbeitrag aus at equity bewerteten Gesellschaften betrug in der Berichtsperiode 0 Mio. € nach minus 3 Mio. € im Vorjahresquartal.

Ergebnis vor Ertragsteuern

Das Ergebnis vor Ertragsteuern lag im dritten Quartal bei 20 Mio. € nach 119 Mio. € im Vorjahresquartal. Die Steuerquote betrug 45,0 % nach 22,7 % im Vergleichszeitraum und ist aufgrund des niedrigen Vorsteuerergebnisses nicht aussagekräftig.

Konzernergebnis und Ergebnis je Aktie

Auf andere Gesellschafter entfiel im Berichtszeitraum ein negativer Ergebnisanteil von unter minus 1 Mio. €, während im Vorjahresquartal ein positiver Ergebnisanteil von unter 1 Mio. € zu berücksichtigen war. Das Konzernergebnis betrug im dritten Quartal 11 Mio. € nach 92 Mio. € im Vergleichszeitraum. Bei einer unveränderten Anzahl umlaufender LANXESS Aktien lag das Ergebnis je Aktie mit 0,13 € deutlich unter dem Niveau des Vorjahresquartals von 1,10 €.

Service